Wir beziehen unsere Weine direkt von kleinen ausgesuchten Winzern, die alle sehr qualitätsbewusst arbeiten. Nicht Massenware sondern "Terroir" heisst die Devise - Zitat (FAZ 7.10.03): "...Terroir animiert dazu, auf die Natur zu hören, in die natürlichen Reifeprozesse des Weines zu vertrauen. So entstehen Weine, die in der Lage sind, von ihrer Herkunft zu erzählen, von Granit, von Basalt und Muschelkalk, von der Asche glühender Vulkane und von Schiefersedimenten uralter Meeresböden. Terroirweine lassen uns teilhaben an den Finessen verschiedener Rebsorten, am Geschmack von Regen und Trockenheit, von Hitze und Kälte und an der Arbeit und den Träumen der vielen Menschen, die sie auf ihrem Weg ins Glas begleitet haben. Terroir ist der spannende Lernprozess, zu begreifen, dass ein guter Wein mehr ist als die wissenschaftlich darstellbare Summe von Boden, Reben, Mikroklima und menschlicher Arbeit... .... ein guter Geist weht durch die Weinwelt. Sein Name "Terroir". Er vereint kritische Feinschmecker, engagierte Winzer, vorausschauende Politiker und Naturliebhaber."

Dieser gute Geist weht auch durch unseren kleinen, aber sehr feinen Shop. Wir stehen dazu, keine Industrieware zu verhökern, sondern ausschliesslich unvergleichlichen Geschmack und erlesene Qualität in ihr Glas zu bringen.
.
Unsere Weine kommen aus Deutschland, Österreich, Frankreich, Spanien und Marokko.
.










Im Folgenden stellen wir ihnen unsere Winzer kurz vor, wobei wir sie teilweise selbst zu Wort kommen lassen.

Weingut Gehrig (Pfalz)
Weisenheim am Sand, im Herzen der Pfalz gelegen, ist ein idyllisches Dorf in der Rheinebene, umgeben von einem Meer von Weinbergen. Die südländischen Klimabedingungen und die ruhige Lage, waren wohl auch der Grund warum die Vorfahren der Familie Gehrig sich ausgerechnet hier nieder gelassen haben, um schon seit Mitte des letzten Jahrhunderts erfolgreich Weinbau zu betreiben. Heute ist der Sonnenhof Gehrig ein renommierter, traditioneller Weinbaubetrieb der seit jeher die Qualität des Weines in den Vordergrund stellt. Vielleicht auch darum einer der ersten im Dorf , der seine edlen Tropfen auf Flaschen füllte. Durch die Vielfältigkeit der Weisenheimer Bodenstruktur ist der ideale Ausbau von Rot-und Weißweinsorten garantiert. Der 13 ha Betrieb verarbeitet die geernteten Trauben ausschließlich selbst, und kauft bei Bedarf nach strengen Kriterien von ausgesuchten Winzerkollegen zu. Durch Anwendung von modernster Kellertechnik kombiniert mit traditionellen Verfahrensweisen (Holzfassausbau) wird die Erzeugung von edelsten Weinen angestrebt. Das wechselvolle Zusammenspiel von Klima, Böden und Rebsorten an der deutschen Weinstraße prägt die Besonderheit der Weine die hier erzeugt werden. Im Lauf des Jahres summieren sich die Sonnenstunden auf mehr als 1800, und unter diesen optimalen Klimabedingungen reifen Trauben vorzüglich. Zitat (Rainer Gehrig): ...seitdem ich als kleiner Junge im elterlichen Betrieb mit half, aus Traubensaft Wein zu gewinnen, seitdem gilt mein Leben dem Wein. Ein guter Wein verkörpert für mich immer Lebensfreude. Seine Seele ist es, die den schönen Momenten im Leben erst die richtige Note - oder besser - das richtige Bukett gibt. Zum Beispiel ein gutes Essen, das Genießen einer Zigarre, das Lesen eines Buches, Kerzenlicht, ein Abend mit guten Bekannten oder einfach der Stille lauschen nach einem Arbeitstag. Wein entfaltet Gefühle, Wein sagt "Halt! Entspanne Dich, genieße, nimm Dir Zeit für Deine Freunde. Besinne Dich auf's Leben. Das ist Wein! Meine Frau Maria und ich sind mit Leib und Seele Winzer. Bei jeder Ausbaustufe sind wir dabei und legen Hand an, weil ich denke, Sie werden unsere Liebe zum Wein schmecken. Unser Wein ist Qualität und Qualität braucht Liebe zum Detail." Dem können wir eigentlich nichts mehr hinzufügen ..... ausser - überzeugen sie sich selbst!
Weingut Maibachfarm (Ahr)
Das Weingut liegt in einem idyllischen Seitental oberhalb des Klosters Kalvarienberg nahe Ahrweiler im Ahrtal. Es ist ein junges Gut, das ausschließlich nach ökologischen Prinzipien arbeitet und sich dabei an den "Bioland-Richtlinien", dem größten ökologischen Anbauverband in Deutschland, orientiert. 9 ha Anbaufläche in den besten Weinbergslagen des Ahrtals, davon 60 % Steillagen, werden bewirtschaftet. Die Unkrautbekämpfung erfolgt mechanisch mit Hacke und Mulcher, da komplett auf den Einsatz künstlicher Agrar-Chemikalien verzichtet wird.

Wo die Steillagen keine Maschinenbefahrbarkeit zulassen, sind Muskelkraft und althergebrachte Bearbeitungsmethoden angesagt. Zitat (Maibachfarm): "...für uns, die Winzer der Maibachfarm, ist nicht der Höchstertrag entscheidend, sondern die Zufriedenheit unserer Kunden und eine hervorragende Qualität der Trauben, die unseren Weinen den unverwechselbaren, elegant-fruchtigen Geschmack geben. Um diese natürliche Qualität zu sichern, düngen wir zum Beispiel nur in Form von Schafsmist, den wir aus unserer eigenen Schafszucht gewinnen. Als Pflanzenschutzmittel gegen Pilzbefall nutzen wir Schwefel, Neenbaumextrakt, Pflanzenpräparate sowie weitere natürlich abbaubare Mittel. Elegant, fruchtig, dezente Säure und lange Lagerfähigkeit - dies sind die Merkmale, die unsere Weine auszeichnen, und das nicht auf Kosten der Natur sondern mit schonender Verarbeitung nach biologischen Grundsätzen."
Weingut Kopfensteiner (Südl. Burgenland, Österreich)
Der qualitätsorientierte Familienbetrieb mit 8 ha Weingärten befindet sich im südlichen Burgenland, in der sogenannten Weinidylle. Hier findet man schwere und eisenhaltige Lehmböden, welche besonders für Rotweine geeignet sind. Die Weingärten befinden sich großteils auf Deutsch-Schützener Weinbaurieden, aber auch auf sehr guten Steilhängen in Eisenberg. 85 % der Weinbaufläche sind mit Rotweinen bepflanzt, wobei die Hauptsorte der Blaufränkisch ist. Daneben gibt es noch Blauburger, Cabernet Sauvignon, Merlot und Zweigelt (Neuauspflanzung), sowie 15 % Weißwein, wie Grüner Veltliner und Welschriesling. Zitat (Fam. Kopfensteiner): "...die Bearbeitung im Weingarten erfolgt nach den Richtlinien des integrierten Weinbaues. Die Hektarerträge werden rigoros zugunsten der Weingüte beschränkt." Die fruchtigen Weißweine werden gekühlt vergoren und in Edelstahltanks ausgebaut. Bei den Rotweinen erfolgt nach der klassischen offenen Maischevergärung die schonende Pressung. Nach der Malolaktik reifen die Rotweine teilweise im großen Holzfaß aber auch in Barriquefässern (Seguin-Moreau) aus französischer Eiche, wobei die Allier- und Troncaiseiche verwendet wird. Das Weingut erhielt bereits zahlreiche Auszeichnungen, u.a. Salonteilnehmer 1992/93, 1995/96 und 1997/98 und Falstaffsieger 1996.





Weingut Chateau Villargeil (Frankreich - Roussillon
Das kleine Weingut der Winzerfamilie Viguier besteht seit mehreren Generationen. Hier im Roussillon, im äußersten Südwesten Frankreichs, zwischen Mittelmeer und Pyrenäen, gedeihen in südlichem Klima die Weine der AOC ( Appellation d'Origine Contrôlée ) Côtes du Roussillon. Der im Eichenfaß ausgebaute Rotwein Via Euphoria des Chateau de Villargeil erhielt z.B. 2002 die Medaille d'Or in Paris.
Weingut Baranco Oscuro (Andalusien, Spanien)
Die viel gerühmte Schönheit Andalusiens lässt sich eigentlich nicht in Worte fassen, noch weniger das einzigartige Fleckchen Erde, das sich Manuel Valenzuela für seine Bodega ausgesucht hat. Die Sierra de Contraviesa, ein in den granadinischen Alpujaras gelegener Bergrücken, genau in der Mitte zwischen dem Mittelmeer und der Sierra Nevada. Hier in ca. 1200 - 1400 m Höhe hat er sich, nach seiner Rückkehr aus dem französischen Exil während der Franco-Zeit in den Kopf gesetzt, "richtigen Wein" anzubauen. Um so viel Sturheit aufzubringen muss man schon Andalusier sein, und die können sich von ihm, in diesem Punkt noch eine Scheibe abschneiden. Als "Sturkopf" und "störrischen Esel" haben ihn seine Kollegen beschimpft. ...aber er blieb stur.... Gott sei Dank, denn heute bringt er nach vielen Schwierigkeiten und Rückschlägen einen solch aussergewöhnlichen Wein hervor, der die grossen Riojas und wohl auch so manchen Franzosen einfach vor Neid erblassen lässt. Was vor allem Erwähnung finden muss, er macht nicht einfach nur hervorragenden Wein, nein er macht hervorragenden Öko-Wein. Und längst ist der Name Baranco Oscuro in der Fachpresse kein unbekannter mehr, dafür sorgten auch diverse Auszeichnungen z.B. 2002 der beste 99er Bio-Wein Spaniens mit 90 Punkten. Neben Rotweinsorten wie Tempranillo, Garnacha, Cabernet Sauvignon und Syrah kultivierte er auch alte, fast schon vergessene Reben wie die weisse Vigiriega. Seine Weine sind wie er, wuchtig, wild, feurig, dabei nicht aufdringlich, unterlegt mit einer feinen Säure, begleitet von genau der richtigen Menge Tannin. Sie spiegeln den Boden auf dem, die Landschaft in der sie wachsen und nicht zuletzt den eigenwillig, wilden, ungestümen und überaus liebenswerten Charakter ihres Erzeugers wieder. ... Terroir wie es vorbildlicher nicht sein könnte...






Bódega Robles (Andalusien, Spanien)
Der Familienbetrieb wurde 1927 in der andalusischen Ortschaft Montilla in der Provinz Córdoba gegründet. Die Rebflächen befinden sich innerhalb des als Denominación de Origen (D.O.) Montilla-Moriles anerkannten Anbaugebietes. Dies garantiert, daß die Weine des Unternehmens - angefangen von der Kultivierung der Reben bis hin zur Abfüllung des Endproduktes - eine starke Qualitätskontrolle durchlaufen haben. Die Herstellung von Wein ohne chemische Rückstände hat bei Bodegas Robles bereits eine Tradition. Die angewendeten Produktionsmethoden entsprechen höchsten Ansprüchen. Durch niedrige Erntemengen werden hochqualitative Trauben erwirtschaftet. Die vergorenen Trauben lassen einen Wein entstehen, der den typischen Charakter der jeweiligen Rebsorte zum Ausdruck bringt und nicht Geschmack oder Aromen zeigt, die von chemischen Rückständen bestimmt werden. Seit einigen Jahren geht Francisco José Robles, der auch der Begründer und Vorstand eines der ersten ökologischen Zusammenschlüsse in Andalusien ist, Schritt für Schritt zum ökologischen Anbau über. In unserem Sortiment finden sie Fino und die Dessertweine Pale Cream (medium) - auf der BioFach 2004 mit "Empfehlenswert" ausgezeichnet und einen Pedro Ximenez (dulce), der ebenfalls auf der BioFach 2004 mit Gold ausgezeichnet wurde.









Wein aus Marokko
Weinbau war in Marokko bereits im 1. Jh. n.Chr. bekannt. Damals brachten die Römer Reben aus dem Mittelmeerraum nach "Mauretanien", wie sie die von ihnen beherrschte Region Nordafrikas nannten.
Seit 1900 führten die Franzosen das Szepter in der marokkanischen Weinwelt. 1934 wurde das strenge Weingesetz des Landes erlassen, das sämtliche Details von Anbau und Vinifizierung, aber auch Vermarktung und Qualitätskontrolle regelt und das in den folgenden Jahrzehnten regelmäßig fortgeschrieben wurde.
Nach der Unabhängigkeit übernahmen die Marokkaner, inzwischen selbst bestens mit dem Weinbau vertraut, die Weinberge und Domaines. Die wichtigsten Trauben der ca. 50.000 ha Rebfläche (von denen z.Zt. nur etwa 1/3 unter Ertrag steht) sind Carignan, Cinsaut, Grenache Noir, Cabernet Sauvignon, Chardonnay, Clairett, Merlot, Muscat d'Alexandrie, Syrah, Sauvignon Blanc und regionale Sorten.

Les Celliers de Meknes (Meknes, Marokko)
in der Region um Meknes, zwischen dem Atlasgebirge und dem Atlantik auf ca. 700 Metern Höhe gelegen ist heute wohl das grösste und bekannteste Weinbauunternehmen in Marokko. Bereits im Jahre 1983 konnte das Weingut seine erste Goldmedaille beim dem internationalem Wettbewerb Sélections Mondiales in Canada gewinnen. Für die damalige Zeit ein riesiger Erfolg. Mitte der Neunziger Jahre hatte das Unternehmen, als eines der ersten in Marokko intensiv in moderne An- und Ausbaumethoden investiert. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Bei den folgenden Wettbewerben waren die Weine aus Hause Les Celliers de Meknès stets mit Auszeichnungen vertreten. Diese Ergebnisse werden als das optimale Zusammenspiel aus Tradition und Moderne gesehen.





Helen und Gerold Seeger - Stadelbauerweg 16 - D-83224 Grassau - Tel.: +49-8641-695061 - Fax: +49-8641-695608
Mobil: +49-163-666 25 32